Projektkonzept

Neue Bedrohungszenarien stellen Sicherheitsexperten und IT-Verantwortliche in Unternehmen und einschlägigen Behörden vor immer größere Herausforderungen. Neue Technologien und Anwendungen erfordern zusätzliches Know-how und personelle Ressourcen.

Zur Erhöhung des Fachkräftepools und um neues Forschungswissen schnell in die Praxis zu integrieren, haben sich die im Bereich lehrenden und forschenden Verbundpartner zum Ziel gesetzt, ein hochschuloffenes transdisziplinäres Weiterbildungsprogramm im Sektor Cyber Security zu entwickeln. Auf der Grundlage kooperativer Strukturen werden wissenschaftliche Weiterbildungsmodule im Verbund zu hochschulübergreifenden Modulpaketen und abschlussorientierten Ausbildungslinien konzipiert und im laufenden Studienbetrieb empirisch getestet.

Die Initiative soll High Potentials mit und ohne formale Hochschulzugangsberechtigung über innovative Weiterbildungsangebote (vom Zertifikat bis zum Masterprogramm) zu Sicherheitsexperten aus- und fortbilden. Hierzu werden innovative sektorale Lösungen zur Optimierung der Durchlässigkeit von berulicher und hoch- schulischer Bildung entwickelt und für eine erfolgreiche Implementierung vorbereitet. Unter prominenter Beteiligung einschlägiger Verbände, der Industrie sowie Sicherheits und Ermittlungsbehörden verfolgt die Initiative das Ziel, im deutschsprachigen Raum eine Generation von Fachkräften wissenschaftlich aus- und weiterzubilden, die unser Internet schützen kann.

Projekthintergund

Open C3S ist aus dem Verbundvorhabens Open Competence Center for Cyber Security entstanden. Das Gesamtziel des Programms war die Entwicklung eines hochschuloffenen transdisziplinären Programms wissenschaftlicher Weiterbildung im Sektor Cyber Security. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert das Großprojekt im Rahmen des Wettbewerbs „Aufstieg durch Bildung: offene Hochschulen“, der aus BMBF-Mitteln und dem Europäischen Sozialfonds finanziert wird.

zur Projektseite

Anrechnungsverfahren

Mit Blick auf Berufspraktiker im IT-Sicherheits-Sektor, ist der Kern von Open C³S die Öffnung der Hochschule für nicht-traditionell Studierende und Kompetenzträger, die in eine akademische Weiterbildung eintreten wollen – berufsbegleitend sowie lern-, zeit- und kosteneffizient.

Anrechnung von außerhalb des Hochschulwesens erworbenen Kenntnissen, Fähigkeiten und Kompetenzen auf ein Hochschulstudium bzw. auf das im Projektverbund Open C³S zu entwickelnde berufsbegleitende hochschulische Weiterbildungsprogramm im Cluster Cyber Security – das ist gleichermaßen Motivation, Ziel und Herausforderung des Anrechnungsverfahren im Projektverbund Open C³S. Die Lösung dieser Herausforderung ist ohne die Implementierung geeigneter Verfahren zur Anrechnung außerhochschulisch erworbener Kenntnisse, Fertigkeiten sowie Sozial- und Selbstkompetenzen nicht denkbar. Von daher ist neben der inhaltlichen Ausgestaltung des angestrebten Weiterbildungsprogramms die Implementierung solcher Verfahren von zentraler Bedeutung für das Vorhaben Open C³S.

Wissenschaftliche Weiterbildung

Hier finden Sie einige weiterführende Links rund um das Thema berufsbekleidende wissenschaftliche Weiterbildung:

Leitfaden Weiterbildung finanzieren: Weiterbildung zahlt sich aus (Stiftung Warentest)